Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

ich freue mich, dass Sie auf meine Homepage gefunden haben. Hier können Sie vieles über mich persönlich und meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis 63 Frankfurt (Oder) - Oder-Spree erfahren. Neben meinem Lebenslauf sind dies meine politischen Positionen, meine Termine, Presseerklärungen und weitere Informationen.

Mein Schwerpunkt im Parlament war in der vergangenen Legislatur die Europapolitik. Im 18. Deutschen Bundestag arbeite ich nunmehr als ordentliches Mitglied und Obmann im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und bin Sprecher meiner Fraktion für internationale Wirtschaftspolitik. Zudem bin ich Mitglied im Unterausschuss für regionale Wirtschaftspolitik sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union.

Haben Sie Anregungen, Kritik, Wünsche oder Fragen? Dann kontaktieren Sie mich doch einfach!

Ihr

16. August 2016

Sommercamp der Partnerstädte von Frankfurt (Oder)

Am 14. August besuchte Thomas Nord das Sommercamp der Partnerstädte von Frankfurt (Oder). Im Mittelpunkt standen dieses Jahr die 25-jährige Partnerschaft mit der weissrussischen Stadt Witebsk und das 40-jährige Bestehen mit der französischen Partnerstadt Nîmes.

Zwei Tage später lud der Abgeordnete Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Camps dann zum Besuch in den Bundestag nach Berlin ein. Nach einem Vortrag zur Geschichte und Arbeitsweise des Hauses fand anschließend eine Diskussionsrunde zu erneuerbaren Energien, dem Brexit, Handelsbeziehungen und zur Flüchtlingspolitik statt.

12. August 2016

Schicksalsjahr für den Oder-Spree-Kanal

Am gestrigen Tag begleitete der Bundestagsabgeordnete seinen Parteikollegen und Finanzminister des Landes Brandenburg, Christian Görke, bei Terminen an der Fürstenwalder Schleuse und dem Eisenhüttenstädter Hafen. Dabei ging es um den Erhalt bzw. den Ausbau der Wasserstraßen in Ostbrandenburg.

Einen Artikel der Märkischen Oderzeitung darüber lesen Sie hier

11. August 2016

Frankfurter Schülerin beginnt Austauschjahr in den USA

Am 15. August fliegt die Frankfurter Schülerin Victoria Lippert im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für ein Jahr zum Schüleraustausch in die USA. Ihre Patenschaft trägt der Bundestagsabgeordnete Thomas Nord.

Das PPP gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Das Stipendienprogramm wird vom Deutschen Bundestag und dem Kongress der USA gefördert.

Dazu erklärt Thomas Nord: „Für Victoria geht die Reise nach Brookings im Bundesstaat South Dakota. Während ihres Austauschjahres besucht sie eine Schule in der Nähe ihrer Gastfamilie. Durch den Schulbesuch und das Leben in ihrer neuen Familie auf Zeit, lernt sie die USA ganz persönlich kennen. Ihre Gasteltern begleiten sie in einer wichtigen Phase ihres Lebens und erleben, wie sich Victoria nach und nach in den USA einleben wird und an dieser Herausforderung wächst. Ein Jahr als internationales Familienmitglied ist eine einzigartige Erfahrung, die zugleich die Verständigung zwischen den Kulturen stärkt".

7. Juli 2016

Wiederholung der Stichwahl und Referendum: Doppel in Österreich-Ungarn

Nach vier Monaten intensiver Kampagne hat das Vereinte Königreich im Juni mit dem Votum für den Austritt aus der Europäischen Union einen Impuls gesetzt, der seine mittel- und langfristigen politischen und wirtschaftlichen Wirkungen gerade erst zu entfalten beginnt. Nach dem Premierminister haben sich auch die führenden Personen der Brexit-Kampagne aus der politischen Verantwortung zurückgezogen. Der Labour-Vorsitzende Jeremy Corbyn wurde von seiner Fraktion abgestraft. Chaos-Tage in London. Aber nicht nur dort.

Am 1. Juli hat das österreichische Verfassungsgericht der Wahlanfechtung der Stichwahl zur Präsidentschaft vom 22. Mai des Jahres entsprochen und auf vollständige Wiederholung des Wahlgangs entschieden. Durch vielfältige handwerkliche Verfahrensfehler konnte dem Gerücht möglicher Manipulationen nicht glaubhaft der Boden entzogen werden. Die verfassungsjuristische Entscheidung hat diese unterschwellige geführte, aber anhaltende Debatte beendet. Sie hat einen erneuten Wahlkampf in Österreich eröffnet, der den vorherigen in Schärfe und Tiefschlägen überbieten wird. Die Debatte über OSZE-Wahlbeobachter und Bananenrepublik gehört dazu. mehr

30. Juni 2016

Besuch bei ArcelorMittal

Am gestrigen Tag besuchte der Arbeitskreis III (Wirtschaft, Arbeit und Finanzen) der Linksfraktion, dem auch Thomas Nord angehört, das Hüttenwerk von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt. Dort fanden neben Gesprächen über aktuelle politische Fragen mit der Geschäftsführung, dem Arbeitsdirektor und dem Betriebsrat natürlich auch eine Besichtigung des Hochofens und des Warmwalzwerkes statt. Zudem wurde in der Mittagspause die Betriebskantine einer eingehenden Prüfung unterzogen.

24. Juni 2016

Volksabstimmung im Vereinten Königreich: Europäisches Morgen statt Patriotischer Frühling

Seit ihrem Entstehen weisen die nationalen Regierungschefs, wenn sie nach den Gipfeln in Brüssel vor die Kameras treten, der EU die Verantwortung für die Verhandlungsergebnisse zu, denen sie zugestimmt haben. Im Jahr 2008 hatten wir eine globale Finanzkrise. Wie fast immer folgt auf diese eine Wirtschafts- und Sozialkrise. Je länger sie dauert, je stärker die sozialen Folgen für die Einzelnen spürbar werden, desto mehr wird sie eine der demokratischen Institutionen. In der Finanzkrise zeigen die Aktienstände das Ausmaß an, in der Krise der politischen Institutionen die vorläufigen amtlichen Endergebnisse. Die Strategie der Regierungschefs, der Union die Schuld zuzuweisen, kehrt sich gegen sie selber.

Mit der Finanzkrise von 2008 sind die spezifischen Konstruktionsfehler der Europäischen Währungsunion sichtbar geworden. Seit 2010 leben wir in einer permanenten Euro-Krise, über die viele Regierungen gestürzt sind. Dies hat zu einer starken Belastung der Institutionen geführt und gleichzeitig die Ablehnung von EU und Euro in den Bevölkerungen signifikant erhöht. Die Kriege in der EU-Nachbarschaft, vor allem im muslimisch geprägten Nahen Osten, haben eine starke Migration in die EU zur Folge. Der Versuch einer einheitlichen Europäischen Lösung haben die Stressfaktoren massiv erhöht. Schengen wurde außer Kraft gesetzt, Mauer- und Grenzregime wieder eingeführt. In dieser politischen Gemengelage ist Premierminister David Cameron im Februar 2016 mit drei frischen Hemden zum EU-Gipfel nach Brüssel angereist. mehr

23. Juni 2016

Rede im Deutschen Bundestag

©DBT/Kohlmeier

Heute hielt Thomas Nord im Bundestag eine Rede zu 25 Jahren deutsch-polnischem Nachbarschaftsvertrag.

Die Rede können Sie hier anschauen oder nachlesen.

Archivhinweis

Für ältere Texte oder Beiträge klicken Sie bitte HIER